Projekte 2016

FluchtEnde?

Forumtheater für Jugendliche zum Thema Flucht, Asyl und Integration

Das Projekt FluchtEnde? wurde an 5 Fürther Schulen insgesamt 6x aufgeführt. Dabei wurden ca. 600 SchülerInnen erreicht. Die Publikumsbegrenzung liegt bei 100 ZuschauerInnen pro Aufführung.

Das Theater thevo arbeitet interaktiv mit den anwesenden SchülerInnen. Das heißt, den SchülerInnen wird angeboten eine Rolle eines Schauspielers im zweiten Teil des Stückes zu übernehmen und die Spielfigur zu gestalten. Nach einer kurzen Spielsequenz übernimmt der Schaupieler wieder die Rolle und spielt mit der Veränderung weiter.
Die Resonanz und Teilnahme war bei jeder Aufführung sehr gut, es herrschte immer viel “traffic” auf der Bühne.
Mit dem Projekt bespielte thevo zwei Mittelschulen, eine sonderpädadagogische Einrichtung und eine Berufsschule. Bei einer Mittelschule fand die Aufführung innerhalb einer Lehrerfortbildung.

Typ: Kulturprojekt
Teilnehmer: ca. 600
Träger: thevo e.V.

 


Gewaltprävention – ich + du = wir! Wir sind STARK!

In jeweils 2 Einheiten pro TeilnehmerIn (2 x 90 Minuten) wurden die Kinder hinsichtlich Gefährdungssituationen anhand von theoretischen Beispielen sensibilisiert und darauf geschult, diese im Alltag anzuwenden. Die Kinder aus der Übergangsklassen wurden in den unterschiedlichen Gruppen integriert. Der Gewaltpräventionskurs fand vor Ort (GS Rosenstraße, Kapellenstraße 45, 90762 Fürth) vom 27.06. – 30.06.2016 statt.

Die gesetzten Ziele konnten erfüllt werden. Sowohl die Akzeptanz, die Toleranz und die Verständigung zwischen den SchülerInnen konnte gefördert werden. Die Kinder aus der Ü-Klassen wurde ohne Berührungsängste in den Gruppen aufgenommen und in den Übungseinheiten hervorragend einbezogen.

Die Kinder nahmen mit großer Begeisterung und interessiert an der Gewaltpräventions-woche teil. In einer Kurzevaluation gaben von 120 TeilnehmerInnen, 118 an, dass ihnen der Kurs Spaß gemacht hätte und sie viel dazugelernt hätten. Es war zu beobachten, dass sie auch nach den Unterrichtseinheiten die erlernten Techniken auf dem Pausenhof übten. Auch von von Elternseite gab es durchweg positive Rückmeldungen. Es wird einem der Eindruck vermittelt, dass sowohl das Selbstbewusstsein als auch ein verständnisvolleres Miteinander gefördert wurden.

Typ: Schulprojekt
Teilnehmer: 120
Träger: Förderverein der Rosenschule Fürth e.V.

 


St. Martin – Streetsoccer-Cup

Dreizehn Mannschaften und zwei “Promi-Mannschaften” nahmen am Streetsoccer-Cup (SSC) unter dem Motto „Anstoß für Toleranz, Vielfalt und Begegnung“ teil und setzten zusammen mit 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern der Jugend St. Martin ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung und für Integration und Toleranz. Im Vorfeld wurden gezielt Flüchtlingseinrichtungen eingeladen, um eine multikulturelle Spielerbesetzung zu erreichen. Vier Jungen aus der Flüchtlingseinrichtung „House Welcome“, welche vorher schon den Fußballtreff St. Martin besuchten, stiegen in die Vorbereitung und Durchführung der Turniere mit ein und waren, z.B. als Fairnessschiri und Übersetzer tätig. Im Zuge dieser Zusammenarbeit schloss die Kirchengemeinde St. Martin mit dem House Welcome eine Kooperationsvereinbarung, um die Integration weiter voranzutreiben.

Im Junior-Cup spielten fünf Mannschaften, im Senior-Cup acht Mannschaften gegeneinander. Dazwischen fand das „Promispiel-Kirche:Politik“ statt. Insgesamt nahmen 76 Spieler am teil. Sie wurden von einem Hobby-DJ musikalisch begleitet und die DLRG sorgte für die Sanitätsabsicherung. Unter den 30 Spielern mit Migrationshintergrund waren hauptsächlich Jungen aus Syrien, Afghanistan und Eritrea vertreten. Vor Beginn wurden alle Spieler dazu angehalten, eine Selbstverpflichtungserklärung gegen Rassismus zu unterzeichnen. Insgesamt verfolgten ca. 130 Zuschauer den SSC. Mitarbeiter sorgten für die kostenfreie Verpflegung aller Anwesenden durch gegrilltes Fleisch, sowie Gemüse, afghanischem Essen, Kaffee und Kuchen. Im Zuschauerbereich war ein Austausch genauso möglich wie im Haus beim Kickern, Billardspielen und „Fifa-Zocken“.

Typ: Sportveranstaltung
Teilnehmer: ca. 200
Träger: Jugendtreff St. Martin


 Summer Gallery

 

Am 17.06.2016 fand unser Projekt unter dem Namen „ Summer Gallery“ in Fürth im Kinder- und Jugendhaus Catch up statt. Es beteiligten sich sieben Künstler verschiedenster Altersklassen aus Fürth, Nürnberg und Umgebung. Die Künstler und zahlreichen Helfer trafen sich bereits am frühen Nachmittag, um die Vorbereitungen für den Tag zu treffen. Es war viel zu tun, die Holzwände mussten befestigt und zusätzlich grundiert werden, zahlreiche Sitzmöglichkeiten wurden aufgebaut, Catering vorbereitet und sogar ein DJ war vor Ort.

Leider hat uns das Wetter anfangs nicht in die Karten gespielt, welches sich aber zum Glück im Laufe des Tages auf unsere Seite gezogen hat. Gegen 17:00 Uhr konnten die Künstler dann endlich zu Werke gehen. Das Projekt hat viele Leute angezogen, vor allem Jugendliche, die sich dafür begeistern konnten, den Künstlern bei ihrer Arbeit zuzuschauen und den Beats des DJs zu lauschen. „Aus den Hinterhöfen direkt in die Stadt“, was mehr als erfolgreich zu betrachten ist. Die Ausstellung ist noch mehrere Wochen an der Kapellenstraße zu bestaunen. Wir hoffen sehr, dass dies nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen ist und sich noch mehr Leute dafür begeistern lassen, dass in Zukunft mehrere solcher Projekte in Fürth zu sehen sind.

Typ: Kulturprojekt
Teinehmer: 18
Gefördert durch den Fürther Jugendbeirat


Klausurwochenende des Fürther Jugendbeirats

Der Fürther Jugendbeirat verbrachte vom 18. – 20. März 2016 auf der Burg Hoheneck ein sehr arbeitsintensives und erfolgreiches Wochenende auf der Jugendbildungsstätte Burg Hoheneck.

Es wurde über Aufgaben, Ziele und Möglichkeiten diskutiert, Überlegungen zur Öffentlichkeitsarbeit angestellt und zahlreiche Ideen für Aktionen und Veranstaltungen gesammelt. In den nächsten Wochen und Monaten wird sich zeigen, was sich der Jugendbeirat hinter verschlossenen Türen ausgedacht hat.

Typ: Fortbildungsveranstaltung
Teilnehmer:
Gefördert durch den Fürther Jugendbeirat